Artikel
Informationen zum Coronavirus
30. März 2020

Hier finden Sie die neusten Infos zum Thema Corona:

Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf unserer Homepage über weitere Informationen.

News / Infos vom 30.03.2020 – 10:00 Uhr

Wesentliche Regelungen der Corona-Verordnung im Kurzüberblick

Die Landesregierung hat die wesentlichen Regelungen der Corona-Verordnung für Sie in einem Kurzüberblick zusammengestellt. Die Details entnehmen Sie bitte der Verordnung, die Sie unter www.moenchweiler.de finden können.

Zusammenkünfte sind verboten

  • Draußen darf man sich nur noch alleine oder höchstens zu zweit aufhalten.
  • Mehr als zwei Personen dürfen draußen nicht zusammen sein.
  • Angehörige eines Haushalts dürfen zusammen nach draußen gehen, auch wenn es mehr als zwei Personen sind.
  • Wenn man anderen Menschen begegnet, muss ein Abstand von mindestens 1,5 Meter eingehalten werden.
  • Auch in Kirchen darf man nicht zusammenkommen. Auch Gottesdienste dürfen nicht stattfinden.
  • Aber Beerdigungen, Taufen und Trauungen dürfen unter bestimmten Bedingungen besucht werden.

Was passiert mit Schulen, Kindergärten, Hochschulen und Wohnheimen?

  • Alle Schulen und Kindergärten in Baden-Württemberg bleiben bis zum 19. April 2020 geschlossen.
  • Auch die Universitäten und Hochschulen bleiben bis 19. April 2020 geschlossen.
  • Die Wohnheime, in denen Minderjährige wohnen, bleiben geöffnet.
  • Auch die Wohnheime für Menschen, die auf einer sonderpädagogischen Schule sind, bleiben geöffnet.
  • Die Schulen, in denen Kranken- und Altenpfleger ausgebildet werden, bleiben ebenfalls geöffnet.

Für einige Kinder gibt es eine Notbetreuung

  • Für einige Kita-Kinder und für Schulkinder bis zur Klasse 6 gibt es eine Notbetreuung, damit die Eltern arbeiten können.
  • Aber dazu müssen es Kinder von Alleinerziehenden sein, die in wichtigen Berufen arbeiten. Also zum Beispiel Kinder von Krankenpflegern oder Ärzten. Um welche Berufe es dabei geht, ist in der Verordnung geregelt.
  • Auch wenn beide Eltern in solchen Berufen arbeiten, können sie ihre Kinder in die Notbetreuung geben.
  • Kinder, die Kontakt mit jemandem hatten, der sich angesteckt hat, dürfen nicht in die Notbetreuung.
  • Auch Kinder, die in den letzten zwei Wochen in einem Gebiet waren, in denen es viele Corona-Fälle gibt (sogenanntes „Krisengebiet“), dürfen nicht in die Notbetreuung.

Folgende Einrichtungen sind bis zum 19. April 2020 geschlossen:

  • Gaststätten und ähnliche Einrichtungen wie Cafés, Eisdielen, Bars, Shisha-Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen,
  • Geschäfte und Outlet-Center,
  • Frisöre, Tattoo-/Piercing-Studios, Massagestudios, Kosmetikstudios, Nagelstudios, Studios für kosmetische Fußpflege sowie Sonnenstudios,
  • Kultureinrichtungen wie Museen, Theater, Schauspielhäuser, Freilichttheater,
  • Kinos,
  • Bildungseinrichtungen wie z.B. Volkshochschulen oder Musikschulen,
  • Öffentliche Bibliotheken,
  • Schwimm- und Hallenbäder, Thermal- und Spaßbäder, Saunen,
  • Sportanlagen und Sportstätten, insbesondere Fitnessstudios und Tanzschulen,
  • Jugendhäuser,
  • Vergnügungsstätten, insbesondere Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen,
  • Prostitutionsstätten und Bordelle,
  • Messen, Ausstellungen, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten,
  • öffentliche Spiel- und Bolzplätze,
  • Hotels, Pensionen, Campingplätze und Wohnmobilstellplätze. Es gibt aber Ausnahmen für geschäftliche Zwecke oder für besondere private Härtefälle,
  • Betrieb von Reisebussen für Freizeitreisen.

Geöffnet bleiben:

  • Lebensmittelgeschäfte und der Getränkehandel, Bäckereien und Metzger, Hofläden, Raiffeisenmärkte,
  • Wochenmärkte,
  • Abhol- und Lieferdienste, der Online-Handel,
  • Außer-Haus-Verkauf von Gaststätten,
  • Kantinen für Betriebsangehörige oder Angehörige öffentlicher Einrichtungen, wenn zwischen den Tischen oder Stehplätzen genügend Abstand gehalten wird,
  • Ausgabestellen der Tafeln,
  • Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Hörgeräteakustiker, Optiker und Praxen für die medizinische Fußpflege,
  • Tankstellen,
  • Poststellen, Banken und Sparkassen sowie Servicestellen von Telekommunikationsunternehmen,
  • Reinigungen und Waschsalons,
  • der Zeitschriften- und Zeitungsverkauf,
  • Verkaufsstätten für Bau-, Gartenbau- und Tierbedarf,
  • der Großhandel.

Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen dürfen nicht mehr besucht werden

  • Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen dürfen nicht mehr besucht werden.
  • Ausgenommen sind verschiedene psychiatrische Einrichtungen.
  • Es können Ausnahmen genehmigt werden.

Wer sich nicht an die Regeln hält, kann bestraft werden

Wer die Regeln nicht beachtet, kann von der Polizei und den Ordnungsbehörden bestraft werden.

Das Land hilft Unternehmen und Selbständigen

Das Corona-Virus hat auch große Auswirkungen für die Wirtschaft. Besonders kleine und mittlere Unternehmen und Selbständige sind betroffen. Deswegen gibt das Land in Härtefällen Zuschüsse. Dafür stehen vier Milliarden Euro bereit.

  • Einzelselbständige und Unternehmen bis fünf Beschäftigte können 9.000 Euro Zuschuss bekommen.
  • Unternehmen bis zehn Beschäftigte können bis zu 15.000 Euro Zuschuss bekommen.
  • Unternehmen bis 50 Beschäftigte können bis zu 30.000 Zuschuss bekommen.
  • Auch viele Mieter haben wegen dem Corona-Virus finanzielle Probleme. Wenn das Gebäude dem Land gehört, können sie auf Antrag ihre Miete später zahlen.

Was passiert, wenn ich gegen die Verordnung verstoße?

Die weit überwiegende Zahl der Menschen hält sich verantwortungsvoll, vernünftig und diszipliniert an die Maßnahmen und Vorgaben. Dafür sind wir sehr dankbar – denn das ist absolut notwendig, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und um Menschenleben zu retten.

Nach wie vor gibt eine aber Uneinsichtige und Unvernünftige. Bürgerinnen und Bürger, die sich nicht an die Landesverordnung zur Eindämmung des Coronavirus halten, drohen ab sofort empfindliche Bußgelder. Das Land Baden-Württemberg hat einen entsprechenden Bußgeldkatalog veröffentlicht.

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung -CoronaVO) vom 28.03.2020

200328_CoronaVO_Konsolidierte_Fassung

Bußgeldkatalog für Verstöße gegen Corona-Verordnung:

CoronaVO_Bussgeldkatalog

 

 

 

News / Infos vom 23.03.2020 – 14:45 Uhr

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm aufgelegt: Gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, werden mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt.

Eine Antragstellung ist ab Mittwoch möglich.

Weitere Infos erhalten Sie hier:

soforthilfe-corona für Unternehmen

 

News / Infos vom 23.03.2020 – 11:00 Uhr

Die bundesweit beschlossenen Maßnahmen

  • Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die sozialen Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren
  • Mindestabstand im öffentlichen Raum von mindestens 1,50 Metern
  • Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine oder mit einer weiteren Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet
  • Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Teilnahme an erforderlichen Terminen, individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft bleiben weiter möglich
  • Gruppen feiernder Menschen – auch im Privaten – sind inakzeptabel
  • Gastronomiebetriebe werden geschlossen, nur die Mitnahme von Speisen und Getränken ist gestattet
  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege werden geschlossen – Ausnahmen gelten nur für medizinisch notwendige Dienste
  • In allen Betrieben ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen umzusetzen.
  • Die Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.

 

News / Infos vom 23.03.2020 – 08:00 Uhr

Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung zur Öffnung und Schließung von Geschäften:

https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-wm/intern/Dateien_Downloads/20-03-20_Auslegungshinweise_zur_Corona-Verordnung.pdf

 

Zweite Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung:

https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/200322_Zweite_VO_der_LReg_zur_Aenderung_der_CoronaVO.pdf

 

News / Infos vom 21.03.2020 – 20:00 Uhr

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus geändert. Die neuen Regelungen gelten seit heute Samstag, den 21. März 2020.

Die Landesregierung setzt per Verordnung weitere Maßnahmen in Kraft. Ab dem 21. März 2020 gilt zusätzlich:

  1. Alle Restaurants und Gaststätten im Land müssen schließen. Essen zum Mitnehmen und auf Bestellung bleibt aber weiterhin möglich.
  2. Alle Zusammenkünfte und Ansammlungen auf öffentlichen Plätzen sind verboten. Gruppenbildungen von mehr als drei Personen darf es nicht mehr geben. Wir werden das streng kontrollieren, durchsetzen und sanktionieren. Natürlich können Familien oder Menschen, die zusammenleben, weiter gemeinsam auf die Straße.
  3. Einreisen und Durchreisen von Personen aus internationalen Corona-Risikogebieten nach Baden-Württemberg untersagt. Ausgenommen sind Fahrten zum Arbeitsplatz zum Arbeitsplatz, zum Wohnort zum Transport von wichtigen Gütern und besondere Härtefälle, etwa bei einem Todesfall in der Familie.
  4. Frisöre müssen schließen.

Die komplette Verordnung finden Sie unter: https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilung/pid/landesregierung-beschliesst-massnahmen-gegen-die-ausbreitung-des-coronavirus-16/

 

Alle Infos und Neuigkeiten des Landratsamtes und des Gesundheitsamtes finden Sie unter: http://www.lrasbk.de

 

News / Infos vom 19.03.2020 – 15:00 Uhr

Vordruck für Einkaufsfahrten und Botengänge

 

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO)

 

Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Bundesländer angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland

 

Seit heute ist eine Hotline des Landratsamtes Schwarzwald-Baar-Kreis für Fragen aus dem Bereich Gewerbe unter der Nummer 07721 913-7505 freigeschaltet.

Infos der IHK zum Thema Corona: http://www.ihk-sbh.de/corona

 

News / Infos vom 18.03.2020 – 08:00 Uhr

https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/meldung/pid/landesregierung-verschaerft-infektionsschuetzende-massnahmen/

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen angepasst. Die neuen Regelungen gelten ab Mittwoch, den 18. März 2020. Um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, werden Einrichtungen und Geschäfte in großem Umfang geschlossen. 

Es gelten unter anderem folgende Regelungen: 

Offen bleiben:

  • Einzelhandel für Lebensmittel, 
  • Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, 
  • Getränkemärkte, 
  • Apotheken, 
  • Sanitätshäuser, 
  • Drogerien, 
  • Tankstellen, 
  • Banken und Sparkassen, 
  • Poststellen, 
  • Friseure, Reinigungen, Waschsalons, 
  • der Zeitungsverkauf, 
  • Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte sowie der Großhandel
  • Hofläden und Raiffeisenmärkte

Diese Verkaufsstellen können jetzt auch am Sonntag und Feiertag geöffnet werden. 

Alle weiteren Verkaufsstellen des Einzelhandels, die nicht zu den oben genannten Einrichtungen gehören, werden geschlossen.

Gaststätten:

  • Der Betrieb von Gaststätten wird grundsätzlich untersagt.
  • Vom Verbot ausgenommen sind allerdings Gaststätten, die Speisen und Getränke anbieten sowie Mensen, wenn sichergestellt ist, dass
    • die Plätze für die Gäste so angeordnet werden, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist,
    • Stehplätze so gestaltet sind, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Gästen gewährleistet ist und
  • Die Gaststätten dürfen frühestens ab sechs Uhr geöffnet und müssen spätestens ab 18 Uhr geschlossen werden.

Der Betrieb folgender Einrichtungen wird untersagt: 

  • Kultureinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Museen, Theater, Schauspielhäuser, Freilichttheater,
  • Bildungseinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Akademien und Fortbildungseinrichtungen, Volkhochschulen,
  • Kinos,
  • Schwimm- und Hallenbäder, Thermal- und Spaßbäder, Saunen,
  • alle öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten, insbesondere Fitnessstudios, und ähnliche Einrichtungen,
  • Volkshochschulen und Jugendhäuser,
  • öffentliche Bibliotheken,
  • Vergnügungsstätten, insbesondere Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen
  • Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen
  • Eisdielen, Bars, Shisha-Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen, 
  • Messen, Ausstellungen, Freizeit- und Tierparks sowie Anbieter von Freizeitaktivitäten (auch außerhalb geschlossener Räume), Spezialmärkte
  • Öffentliche Spiel- und Bolzplätze.

Veranstaltungen:

  • Untersagt sind Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie Angebote von Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen. 
  • Untersagt sind Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften.
  • Auch alle sonstigen Veranstaltungen  sind untersagt.

 

News / Infos vom 17.03.2020 – 11:00 Uhr

Die folgenden Unterstützungsangebote Angebote sind für alle hilfsbedürftige und ältere Menschen zugänglich: Unterstützungsangebote

Bürgermeister Rudolf Fluck und die ehrenamtlichen Stellvertreter verzichten vorerst auf den Besuch von Alters- und Ehejubilaren. Dies dient dem Schutz der Seniorinnen und Senioren.

Gelbe Säcke erhalten Sie derzeit am Hintereingang des Rathaus. Diese sind in einem Karton hinterlegt. 

 

News / Infos vom 16.03.2020 – 11:00 Uhr

Antrag auf Betreuung in der Notgruppe

 

News / Infos vom 15.03.2020 – 12:00 Uhr

 

News / Infos vom 14.03.2020 – 10:30 Uhr

  • Auch das Rathaus bleibt vorerst für die Öffentlichkeit geschlossen. In dringenden Fällen können Termine unter der Rufnummer 07721-9480-0 vereinbart werden. Sobald sich diese Situation ändert, werden wir Sie erneut darüber informieren.
  • Wir als Gemeinde bieten unserer Bevölkerung Unterstützung an. Für Personen, die sich mit dem Virus infiziert haben oder sich in häuslicher Quarantäne befinden oder auch Personen, welche zu den Corona-Risikogruppen gehören (hohes Alter, Immunschwäche, oder Grunderkrankungen aufweisen) werden wir einen Einkaufsdienst und Unterstützungen im Rahmen der alltäglichen Erledigungen einrichten.
  • Deshalb sind wir auf einen Informationsfluss von Ihnen angewiesen. Bitte teilen Sie uns mit, wenn bei Ihnen einer der oben genannten Fälle eintritt (Tel. 07721-9480-0 oder Info@Moenchweiler.de).

 

News / Infos vom 13.03.2020 – 19:52 Uhr

Das Kinderhaus sowie die Gemeinschaftsschule wird ab dem 17.03.2020 geschlossen bleiben. Eine Notfallbetreuung wird für folgende Kinder eingerichtet, deren Eltern:

  • in kritischen Infrastrukturen (etwa Polizei, Feuerwehr, medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten, Lebensmittelproduktion, Lebensmitteleinzelhandel, Müllabfuhr sowie Energie- und Wasserversorgung) arbeiten.

Die Gemeindeverwaltung wird die Notbetreuung in ihren eigenen Einrichtungen umsetzen. Alle weiteren Infos erhalten Sie am kommenden Montag.

Des Weiteren sind:

  • jegliche Veranstaltungen, Proben und Trainingstermine in der Alemannenhalle bis auf weiteres untersagt.

 

______________________________________________________________________________

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

nachdem in der vergangenen Woche die ersten hier im Landkreis festgestellten Erkrankungsfälle des Corona – Virus aufgetreten sind und wir Gemeinden mit täglich neuen Informationen eingedeckt werden, sehe ich mich als Ortspolizeibehörde veranlasst, Sie über verschiedene Handlungsmaßnahmen unserer Gemeinde und Weisungen vom Gesundheitsamt zu Veranstaltungen zu unterrichten.

Das Land Baden-Württemberg verfolgt das Ziel, insbesondere Infektionsketten zu unterbrechen und eine unkontrollierte, schnelle Ausbreitung des Virus zu verhindern. Das Verbot von Großveranstaltungen mit über 1.000 Teilnehmern soll hierbei erheblich zur Verlangsamung der Ausbreitung des Corona – Virus beitragen.

Aufgrund der aktuellen und sehr dynamischen Entwicklung in Baden – Württemberg hat der Gemeindetag einstimmig empfohlen, zu prüfen, ob öffentliche Veranstaltungen (mit weniger als 1.000 Teilnehmer) in Städten und Gemeinden durchgeführt werden sollen. Ob Veranstaltungen durchgeführt, verschoben oder abgesagt werden, wo keine konkreten Besucherzahlen vorgegeben sind, hat der jeweilige Veranstalter mit seinem Risikopotential zu beurteilen.

Grundsätzlich rät das Gesundheitsamt generell dazu, falls möglich, alle Veranstaltungen zunächst in die Zeit nach dem 20. April 2020 zu verschieben.

Bei einem größeren Kreis von älteren Teilnehmern oder Menschen mit Grunderkrankungen empfiehlt das Gesundheitsamt, schon „kleinere“ Veranstaltungen zu verschieben oder abzusagen. Daher werden wir unser Bürger – Café in der Schulmensa erst wieder am 24. April öffnen. Inwieweit die weiteren Aktivierungsangebote durchgeführt werden, entnehmen Sie dem Amtsblatt der Gemeinde. Die Einkaufsfahrdienste wollen wir beibehalten, aber auf eine Teilnehmerzahl von drei Teilnehmern pro Fahrt beschränken. Dies können Sie entsprechend bei Frau Sabiene Müller buchen.

Alle öffentlichen Gebäude sind mit Desinfektionsmitteln ausgestattet und zugänglich. Wir bitten hier alle Besucher, Mitarbeiter, Lehrkräfte und Schüler für ein hygienisch verantwortliches Verhalten Sorge zu tragen. Leere Spender sind umgehend der Gemeinde, den Erzieherinnen oder dem Sekretariat der Schule zu melden.

Für die jetzt anstehenden Jahreshauptversammlungen, dem Trainings- und Spielbetrieb, Probenbesuche und sonstige Veranstaltungen tragen die Vorstände der Vereine die Verantwortung zur Durchführung. Vor dem Hintergrund der aktuellen Lage wird keine Veranlassung gesehen, Veranstaltungen und Versammlungen generell abzusagen. In geschlossenen Räumen kommen folgende Kriterien eine besondere Bedeutung zu:

  • allgemeine Hygiene
  • Teilnehmerdichte / Durchlüftung der Räume
  • Registrierung der Teilnehmer
  • Zusammensetzung der Teilnehmer (hier Risikogruppen)

Im Vorfeld einer Veranstaltung ist darauf hinzuweisen, dass Personen mit Symptomen einer Atemwegserkrankung nicht teilnehmen sollten. Zusätzlich empfiehlt es sich, genügend Händedesinfektionsspender aufzustellen und Merkblätter und Hinweise in den Übungs-, Probe- oder anderen Veranstaltungsräumen auszulegen.

Bitte beachten Sie die folgenden Merkblätter, die auch im nächsten Mitteilungsblatt veröffentlicht werden und auch bei der Gemeinde angefordert werden können:

Für Rückfragen rund um „Corona“ steht Ihnen das Gesundheitsamt von Montag bis Sonntag zwischen 08:00 und 16:00 Uhr unter der Telefonnummer 07721 913-7190 zur Verfügung.

Bei Fragen zu Veranstaltungen in der Gemeinde stehen wir Ihnen im Rathaus gerne zur Verfügung.

Rudolf Fluck
Bürgermeister